Münchsteinacher Münster und Klosterhof in 360° 3D – 2020/2022

Bilder Copyright ©2020-2022, Steigerwald EDV™ Verlag, alle Rechte vorbehalten

 

Stand:  7. September 2022

 

 

 

Hier anklicken,

um das Intertour zu starten.

 

 

 

 

Hier anklicken,

um direkt zu den Projektbildern

zu gehen.

 

Nach mehreren Corona-Covid19-Zwangspausen ist das 3D-Projekt um das Nikolausmünster und Klosterhof in 360°-3D Video darzustellen endlich online.  Der Freistaat Bayern bietet nun eine virtuelle Videoführung durch den Klosterhof und das Münster per Internet, und Besucher zur Klosterensemble haben die Möglichkeit, diese Führung an Ort und Stelle per 3D-Brille mitzuerleben.

 

Das Programm startete Februar 2020 mit einer gemeinsamen Sitzung des staatlichen BayernLabs in Neustadt an der Aisch mit dem Arbeitskreis der Gemeinde Münchsteinach.  Am 3. Dezember 2020 wurde den ersten Teil der 360°-3D-Darstellung des Nikolausmünsters und des Klosterhofs in einem Pressetermin vorgeführt.  Die Münster- und Klosterhofdarstellung ist ein Online-Eintrag im Bayern Atlas der Bayerischen Staatsregierung.  Der Atlas umfasst die geschichtlich bedeutendsten Bauwerke im Freistaat.

 

Der Münchsteinacher Eintrag erfasst den Klosterhof von oben.  Das Luftbild auf dem PC-Monitor und/oder der Smartphone-Anzeige dreht sich kontinuierlich um 360° Grad.  Der Zuschauer kann aber z. B. die Maus über dem Bild bewegen und die Perspektive beliebig ändern … von einer Bodenansicht bis zu einem Blick 100 Meter über dem Klosterhof.

 

Der „Boden“-Teil ist wesentlich umfangreicher.  Der Betrachter kann den Klosterhof von außen und das gesamte Nikolausmünster von innen in allen 3D-Perspektiven betrachten.  Die Fotografie für diesen Teil wurde im August 2021 abgeschlossen.

 

Die Mitglieder des Münchsteinacher Arbeitskreises führten Regie für sowohl die Luftaufnahmen als auch für die Verfilmung des Klosterhofs außen und das Münster innen, während die BayernLab Mitarbeiter die 360°-Kameras auf Stativ und auf Drohnen bedienten.

 

Ein Hauptzweck des staatlichen BayernLabs ist, digitale Kenntnisse und Fähigkeiten zu den Bürgern, besonders im ländlichen Raum, zu bringen.  Im Einklang mit diesem Ziel und dem Motto des BayernLabsAnschauen – Anfassen – Ausprobieren - legen der Schnitt und die Zusammenführung das Filmmaterial ausschließlich in den Händen der Münchsteinacher Arbeitsgruppe.

 

Zu diesem Ende, veranstaltete der Neustädter BayernLab zwei Training-Sitzungen.  Die erste am 17. November 2020 durfte wegen Corona-Regelungen nur als Videokonferenz stattfinden.  Die zweite ausführlichere Sitzung fand nach langer Zwangspause am 6. Juli 2021 statt.

 

Die kulturelle Bedeutung dieses Projekts erklärt das Münchsteinach 3D-Team:

 

Trotz der Zerstörung einiger Gebäude im Bauernkrieg 1525 ist die Klosteranlage in ihren Grundzügen heute noch erhalten.  Neben der vollständigen Klostermauer, den beiden Torhäusern, dem Dormitorium der Mönche und dem Abtsschlösschen des letzten Abtes, ist die ehemalige Klosterkirche, das Münster St. Nikolaus, von herausragender, überregionaler Bedeutung.

 

Sie stellt eine 3-schiffige Basilika im Hirsauer Stil aus dem zwölften Jahrhundert dar.  Das Besondere der Kirche ist in ihrem Inneren zu finden.  Einzigartig im süddeutschen Raum ist die 1965/70 aufgefundene Bemalung der Pfeiler mit geometrischen Formen, die Langhausbemalung und die Darstellung einer Heiligenfigur.  Die Bemalung wird auf das Ende des 12. Jahrhunderts datiert.  Weiterhin finden sich eine Vielzahl von Kapitellen aus der Erbauerzeit, besonders hervorzuheben das Adler- und das Vogel-Kapitell, sowie der 1970 rekonstruierte romanische Lettner.

 

Am Ende des Projekts entstand ein 3D-Modell, die Besuchern jede Ecke des Münsters – innen und außen – und den Klosterhof sichtbar macht, und zwar auch von Perspektiven, die normalerweise nicht gesehen werden können.  Im Münster könne der Besucher das Video mit einer 3D-Brille anschauen.  Jedes Mal, wenn sie oder er den Kopf nach oben, unten, links oder rechts bewegt, ändert sich das gezeigte Bild dementsprechend.

 

·            Das 3D-Team der Gemeinde kam das erste Mal zur Planung am 3. Februar 2020 in der Kulturscheune zusammen.  An dem Abend konnte man auch erfahren, wie die 3D-Brille funktioniert.

 

·            Am 17. Februar 2020 untersuchte man das Nikolausmünster, um zu entscheiden, wie das Innere der Kirche fotografiert wird.

 

·            Nach einem 5-montagen Corona-Covid-19-Zwangspause konnte die Arbeitsgruppe endlich am 24. Juli 2020 weiterarbeiten.  An dem Tag haben eine Drohne des BayernLabs und eine zweite Fotodrohne von 1. Bürgermeister Jürgen Riedel die Luftaufnahmen gemacht.  Das Ergebnis dieser Arbeit ist der schon verfügbare erste Teil des Projekts.

 

·            Am 28. August 2020 ging der Arbeit innerhalb des Nikolausmünsters weiter als die Innenansichten gedreht wurden. 

 

·            Wegen des 2. Corona-Lockdowns fand der Workshop am 17. November 2020 per Videokonferenz statt.  Online konnten die 3D-Team-Mitglieder lernen, wie die Arbeit für Teil 2, die Innenansichten, durchgeführt wird.

 

·            Am 3. Dezember 2020 fand der erste Pressetermin statt, zusammen mit der Einführung des ersten Teils der 3D-Digitalisierung.  Christa Frühwald von der Neustädter-Redaktion der Fränkischen Landeszeitung konnte erfahren, was schon gemacht wurde und was noch vorsteht.

 

·            Am 6. Juli 2021 kamen die Arbeitsgruppenmitglieder in den Räumen des BayernLabs in Neustadt an der Aisch zusammen, um zu lernen, wie sie die 3D-Präsentation zusammenschneiden können.

 

·            An den 19. und 27. Juli 2021 sind die Münchsteinacher Münsterklause und Kulturscheune die neuen Arbeitsplätze geworden, wo die Mitglieder des Arbeitsteams die Filmsegmente zusammenschnitten und Informationstexte und -grafiken erstellten.

 

·            Am 5. August 2021 wechselte sich die Szene wieder. In den Arbeitsräumen des BayernLabs in Neustadt, übergab das Münchsteinacher-Team zusammen mit einer Vorführung ihre Arbeit an ihre staatlichen Helfer.

 

·            Am 28. Juli 2022 fand endlich die Abschlussveranstaltung in der Münchsteinacher Kulturscheune und auf dem Klosterhof statt.  Zahlreiche Besucher konnten das Programm mit 3D-Brille oder TouchScreen-Computer probieren und Drohnenflüge zuschauen.

 

Der Projektleiter des Münchsteinacher-Teams war Dr. Erich Zimmermann.  Mitglieder waren Bürgermeister Jürgen Riedel, Technischer Leiter und Gemeinderat Reiner Ströbel, Klaus Graf, Manfred Kirchhöfer, Hans Loscher, Heide Seitz, Loni Wagner, Almuth Winkler und Mark Oliva.

 

Das BayernLab ist ein Arbeitsbereich des Bayerischen Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung.

 

 

Klick' das kleine Image an, um das Bild in voller Auflösung zu sehen!

Wenn nicht anders beschrieben:  Alle Bilder Copyright © 2020-2022, Steigerwald EDV™ Verlag, alle Rechte vorbehalten

 

Februar 2020 – Planung und Münsteruntersuchung

 

  Erste Sitzung

  Bürgermeister Jürgen Riedel mit 3D-Brille

  Münsteruntersuchung

 

 

 

Juli 2020 – Luftbilder per Drohne

 

 

 

  BayernLab Mitarbeiter Daniel Hoffmann

 

 

 

  Abflug der BayernLab-Drohne

  Hoch über den Klosterhof-Bäumen

2 Drohnen über dem Abtsschlösschen

 

 

Juli 2020 – Und Luftbilder von der Drohne

Folgende Bilder Copyright © 2020, BayernLab, alle Rechte vorbehalten

 

 

  Bild links, Klosterhof und Münster; Bild rechts: Arbeitskreismitglied Mark Oliva, Projektleiter

  Dr. Erich Zimmermann, 1. Bürgermeister Jürgen Riedel, Arbeitskreismitglied Loni Wagner

 

 

August 2020

Drehen im Nikolausmünster

 

 

 

 

 

 

November 2020

Corona-bedingt:  Arbeit per Videokonferenz

 

 

 

  Videokonferenz am 17. November.

  Vom BayernLab:  Daniel Köder

  Vom BayernLab:  Bernd Böhm

 

 

 

Dezember 2020

Teil I geht online - Pressetermin in der Kulturscheune

 

  Unten steht die Information zu diesen Bildern.

 

 

 

  Bild 1

 Bild 2

 Bild 3

 

 

 

  Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 

  Information zu den Bildern:

 

  1. Christa Frühwald (FLZ), Reiner Ströbel, Dr. Erich Zimmermann,  2. Reiner Strobel,

  3.-4. Von links, Christa Frühwald fotografiert Dr. Erich Zimmermann, Daniel Köder (BayernLab),

  Reiner Ströbel, Bernd Böhm (BayernLab),  5. Christa Frühwald fotografiert,  6. 3D-Model des Klosterhofs,

  erzeugt vom 3D-Drucker aus den 3D-Drohnenbildern.

 

 

 

Juli 2021

Nach 6 Monaten Zwangspause – Teil II endlich an der Reihe!

 

 

 

  Information zu den Bildern, oben und unten:

 

  Oben:  Im BayernLab in Neustadt an der Aisch.  in den Bildern links und rechts, vorne, Reiner Ströbel, links,

  und Klaus Graf, vom Münchsteinacher Arbeitskreis, hinten Bernd Böhm, links, und Daniel Köder vom

  BayernLab.  Im Bild in der Mitte vom Münchsteinacher Arbeitskreis, von links Hans Loscher, Reiner Ströbel

  und Gruppenleiter Dr. Erich Zimmermann, gefolgt von Daniel Köder und Bernd Böhm vom Bayern Lab. 

 

  Unten:  Nach der Training-Sitzung in Neustadt (oben) begann die Arbeitsgruppe Mitte Juli die 21

  Filmsegmente am Arbeitscomputer in der Münchsteinacher Kulturscheune zusammenzuschneiden.

  Von links:  Hans Loscher, Dr. Erich Zimmermann, Reiner Ströbel und Klaus Graf.  Mitte und rechts:

  Am 5. August im BayernLab in Neustadt, die Übergabe der Arbeit an die staatlichen Mitarbeiter.  Bild Mitte,

  von links, Dr. Zimmermann, Klaus Graf und die BayernLab-Mitarbeiter Bernd Böhm und Daniel Köder. 

  Bild rechts, von links, BayernLab-Mitarbeiter Bernd Böhm und Daniel Köder und Dr. Zimmermann.

 

 

Juli 2022 – Abschlussveranstaltung in der Kulturscheune

 

  Links: Eröffnungsrede von Bürgermeister Jürgen Riedel (rechts im Bild), Mitte: Vom BayernLab,

  Bernd Böhm, links, und Daniel Köder, Rechts: Von links, Bernd Böhm und Daniel Köder vom BayernLab

  und technischen Mitglieder des Arbeitskreises der Gemeinde, Hans Loscher, Gemeinderat Reiner Ströbel,

  Klaus Graf und Projektleiter Dr. Erich Zimmermann.

 

          Hauptrede:  Projektleiter Dr. Erich Zimmermann

 

  3D-Modell des Klosterhofes, Mit einem 3D-Drucker hat das BayernLab ein Modell des Kloster-

  hofes erstellt und als Dauerleihgabe der Gemeinde übergeben.   Links: Bernd Böhm vom BayernLab

  mit dem 3D-Modell und Kollege Daniel Köder, Mitte:  Übergabe an Bürgermeister Jürgen Riedel,

  Rechts:  Das Modell begeistert die Besucher.

 

  Links, Mitte:  Die Besucher machen eine Probefahrt mit der Präsentation.  Rechts:  Klaus Graf,

  Mitglied der Technikgruppe des Münchsteinacher Arbeitskreises.

 

  Links:  Gemeinderat Peter Meller testet eine 3D-Brille.  Mitte, Rechts:  Bernd Böhm vom BayernLab

  demonstriert wie eine Fotodrohne funktioniert.  Bürgermeister Jürgen Riedel schaut zu.

 

  Links, Mitte:  Testflug der Fotodrohne.  Rechts:  Die Fotodrohne schwebt über dem Kopf von

  Bürgermeister Jürgen Riedel.

 

  Startseite im Internet.  Anklicken oder mit TouchScreen berühren, um die Präsentation zu

  starten.